BurnOut – nur ein Modebegriff oder doch mehr?

Risiken – Anzeichen – Prävention

Oft wird damit kokettiert. Ist es doch ein Beweis, dass man überdurchschnittlich engagiert ist, dass man besonders fleißig ist und sich aufopfert. Oder BurnOut dient als Alibi zum Blaumachen, mittlerweile auch gerne von Ärzten diagnostiziert.

Schön und gut, aber wirklich schwerwiegend sind die Fälle von BurnOut, die zwischen diesen Extremen liegen. Was ist tatsächlich los mit BurnOut-Betroffenen?

Verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Risiken Sie persönlich eingehen:

Was sind die Anzeichen für ein BurnOut?

Gibt es spezifische Ursachen?

Welche Rolle spielen Arbeit und Freizeit?

Wie belastend sind Resignation, Depression, Existenzangst?

Wie kann man einem BurnOut vorbeugen?

Unternehmer und leitende Manager sind zur Gesundheitsvorsorge verpflichtet:

Wieso ist BurnOut-Prävention eine Chef-Sache?

Was kostet Prävention?

Wie ist das ROI (Return on Invest)?

Welche Ressourcen stecken im Unternehmen?

Was muss man tun?

BurnOut ist eine Realität in den Unternehmen. Betroffenen Menschen sind verzweifelt. Das belegen die Fehlzeiten-Zahlen der AOK, TK, DAK, BAuA ganz eindeutig.

Erkennen und Vorbeugen – also aktive BurnOut-Prävention – ist gut für Sie persönlich, privat, beruflich und unternehmerisch.

Hier können Sie sich schlau machen, ob Sie BurnOut-Betroffener sind oder auf dem Wege dorthin.

— : — : —

Schauen Sie hier, welches Angebot zur BurnOut-Prävention für Sie oder Ihr Unternehmen bereit steht…(PDF im Download). Für ein Beratungsgespräch rufen Sie mich bitte an! Tel.: 02853 844 9165

— : — : —

Weitere psychologische und therapeutische Themen hier:

Kontakt aufnehmen, hier:

Teilen Sie die Seite mit
Ihren Freunden ...